Gruseliger Ausflug in den Moviepark

Gemeinsam mit Jugendzentrumsmitarbeitern und Streetworkerin verbrachten 40 Jugendliche einen gruseligen Tag im Moviepark. Nachdem am Nachmittag unzählige Attraktionen wie Achterbahnen und Wildwasserbahnen getestet wurden, wurde es ab 18 Uhr richtig gruselig. In den Grusellabyrinthen konnten die Jugendlichen ihren Mut unter Beweis stellen und sich von Zombies oder Clowns richtig erschrecken lassen.  

Rückblick Aktionen im Jugendbereich



Gemeinsam mit Jugendzentrumsmitarbeiterin Kristina Bunse und Streetworkerin Anke Deimel ging es für acht Jugendliche am letzten Wochenende auf zum Skifahren nach Winterberg.Auf den gut präparierten Pisten von Winterberg gab es zuerst einen Skikurs, bevor es gemeinsam die Pisten runterging. Auch das stürmische und verregnete Wetter tat der Stimmung keinen Abbruch und es gab strahlende Gesichter bei den Jugendlichen, die am letzten Tag nicht nur die Anfänger, sondern auch die Fortgeschritten Abfahrten zumeist souverän meistern konnten.


Jugendzentrum räumt bei Turnier der Jugendzentren in Soest ab
Die Freude war riesig, als die Mannschaft vom Jugendzentrum Werl das Finale für sich entscheiden konnte und somit der Pokal nach 5 Jahren nach Werl zurückkehrt. Zuvor hatte sich die Mannschaft, in der Altersklasse von 16-21 Jahren, gegen zahlreiche Mannschaften der Jugendzentren im Kreis Soest durchgesetzt. Die zweite Mannschaft  konnte sich über den dritten Platz freuen, lediglich den späteren Siegern mussten sie sich im Halbfinale geschlagen geben.
Bubble Ball
Sich richtig auspowern konnten sich die Jugendlichen beim Bubble Ball.

Abenteuer am Diemelsee
Eine aufregende und abwechslungsreiche Woche verbrachten 16 Jugendliche am Diemelsee. Die Woche am Diemelsee war das Highlight eines gemeinsamen Projektes von Jugendzentrum und Streetwork, in dem es für die Teilnehmer auch darum ging, durch gemeinsames Erleben Grenzen zu überwinden. So standen auch am Diemelsee wieder zahlreiche Aktionen auf dem Programm, an drei Tagen fanden Mountainbike Touren statt, gerade die Anstiege im Hochsauerland verlangten den Teilnehmern dort so einiges ab, ebenso durfte natürlich ein Abstecher zur Sommerrodelbahn nicht fehlen. Abenteuer erleben konnten die Teilnehmer natürlich auch direkt am See, sei es beim gemeinsamen Kanu fahren, oder beim Versuch auf einem SUP-Board das Gleichgewicht zu halten. Unterstützt wurde dieses Projekt finanziell vom Kreisjugendamt Soest.
Eine eigene Chillout-Zone im Jugendzentrum zu errichten, war das Ziel eines Projektes initiiert von den Jugendlichen. Es wurde gestrichen, neuer Boden verlegt, Paletten Möbel gebaut und am Ende noch ein Sternenhimmel an die Decke angebracht. Nun können die Jugendlichen besonders entspannt chillen…

Fahrt nach Berlin

Anfang November machte sich die Mädchengruppe auf nach Berlin. Im Vorfeld fand bereits ein Treffen mit dem Bürgermeister statt, bei dem die Jugendlichen viele Fragen zum Alltag eines Bürgermeisters hatten. In Berlin wurde nun die Bundespolitik näher unter die Lupe genommen. Im Bundestag gab es im Rahmen einer Infoveranstaltung vieles über den Ablauf und den Aufbau des Bundestages zu erfahren. Welche Bedeutung Demokratie für die Gesellschaft hat, konnten die Mädchen dann auch beim Besuch im Checkpoint Charlie Museum erfahren. Als Zeitzeuge war Rudi Thurow anwesend, der als DDR Grenzsoldat in den Westen floh und später als Fluchthelfer aktiv war. Auch in die Schrecken der NS-Zeit erhielten die Mädchen durch den Besuch der KZ-Gedenkstätte Sachsenhausen und dem Anne Frank Haus tiefere Einblicke. Als Ausgleich zu diesen „schweren“ Themen lud der Verein Streetwork Werl e.V. die Mädchen an einem Abend in „The One Grand Show“ ein, ein Varieté, das die Mädchen in eine andere Welt versetzte.