Ferienspaß im Wildwald Voßwinkel

Gemeinsam mit dem Jugendzentrum machten sich 13 Werler Kinder auf den Weg den Wildwald zu erkunden und die Natur zu erforschen. Dabei durfte die Fütterung der Wildschweine und der Besuch bei den Waschbären nicht fehlen. Nachdem die Kinder zusammen ein Mobile aus Naturmaterialien gebastelt haben wurde zum Schluss ausgelassen auf dem Spielplatz gespielt.

Ferienspaß im Maxipark

Am Donnerstag machten sich 20 Kinder im Rahmen des Ferienprogramms auf den Weg in den Maxipark in Hamm. Im Maxipark erkundeten die Kinder die verschiedenen Spielplätze mit den verschiedenen Spielgeräten. Am Ende war der Wasserspielplatz das Highlight für alle. Ein gelungener Tag für alle Kinder.

Ausflug ins Abenteuerland Fort Fun

Jede Menge Spaß hatten die 34 Teilnehmer des Ferienspaß Programms an ihrem Abenteuertag in Fort Fun. Dort wurde den Jugendlichen jede Menge Action, spannende Attraktionen und viel Abwechslung vom Alltag geboten. Auf der Rückfahrt berichteten die Teilnehmer voller Begeisterung  von zahlreichen Abenteuern, die sie zuvor erlebt haben.

Er-leben statt reden

Seit Anfang des Jahres findet in Kooperation zwischen Streetwork und Jugendzentrum das Projekt „Er-leben statt reden“ statt. Dem Titel folgend standen in diesem Projekt die gemeinsamen Erlebnisse der Jugendlichen im Vordergrund. Neben Workshops zu den Themen Selbstbewusstsein und Team Building, standen Aktionen wie Live Escape Room spielen, River Rafting auf der Ruhr oder auch Bubble Soccer auf dem Programm. Bei diesen Aktionen lernten die Jugendlichen, wie wichtig es ist in der Gruppe zusammen zu arbeiten und gemeinsam etwas zu erleben.  Die Projektgruppe bestand aus 18 Jugendlichen, die nun zum Abschluss des Projektes an einer zweitägigen Fahrt zum Sorpesee teilnahmen.

In rustikalen Schwedenhäusern hatten die Jugendlichen am Sorpesee die Möglichkeit einmal eine „Auszeit“ vom normalen Alltag zu nehmen. Bei herrlichem Sonnenschein konnten die Jugendlichen die Zeit am See richtig genießen und beim abendlichen Lagerfeuer blieb viel Zeit um sich über die Erfahrungen, die im Projekt gesammelt wurden, auszutauschen. Einziger Kritikpunkt der Jugendlichen war, dass der Ausflug nur über ein Wochenende ging, nur zu gerne hätten sie noch „verlängert.“ Einen besonderen Dank von den Jugendlichen geht auch an den Kreis Soest, der dieses Projekt gefördert hat.

Streetwork e.V. lädt Jugendliche zum Klettern ein

Beim Klettern die eigenen Grenzen auszutesten und über sich hinauszuwachsen – diese Möglichkeit gab der Verein Streetwork Werl e.V. jetzt 12 Jugendlichen, die gemeinsam mit der Streetworkerin Anke Deimel, den Kletterpark Soest besuchten. Der Verein hat es sich zum Ziel gesetzt, junge Menschen auf ihrem Weg zu unterstützen, soziale Kompetenzen zu erhöhen sowie Toleranz und Akzeptanz zwischen unterschiedlichen Jugendgruppen zu schaffen. Gemeinsam mit den Jugendlichen entstand so die Idee für den Ausflug in den Kletterpark Soest. Die Jugendlichen lernten dabei die eigenen Grenzen wahrzunehmen, einzuschätzen und zu erweitern, außerdem haben sich die Jugendlichen gegenseitig Mut gemacht und motiviert. Die Vereinsvorsitzende Carola Rohrer freut sich, dass die Jugendlichen diese Möglichkeit mit so viel Begeisterung wahrgenommen haben. Weitere Infos zu Verein gibt es auch auf der Internetseite:

http://www.streetwork-werl.de/home/

Gespräche und Kartentricks im Seniorencentrum St. Michael

Schon längere Zeit besteht ein lockerer Austausch zwischen den Besuchern des Jugendzentrums und den Bewohnern des Seniorencentrum St. Michael. So machte sich kürzlich der 20ig-jährige Ayman Mohamad Arnous auf, um die Bewohner zu besuchen. Zunächst fand ein längeres Gespräch über Aymans Flucht und das „neue Leben“ in Deutschland statt. An diesem Gespräch beteiligten sich die Senioren rege und erzählten auch aus ihrem Leben, besonders über ihre Jugend in der Nachkriegszeit. Im Anschluss daran führte Ayman dann einige Zaubertricks mit Karten vor, die bei den Bewohnern zu Erstaunen führten. Die Senioren waren sehr beeindruckt, was der junge Mann mit den Karten alles drauf hatte. Am Ende waren sich alle einig, dass es ein schöner und abwechslungsreicher Nachmittag für jeden war.

 

Fort Fun

Bei perfekten sommerlichen Temperaturen verbrachten die jüngeren Jugendzentrumsbesucher einen spannenden Tag im Abenteuerland Fort Fun. Riesenrad, Achterbahn oder Wasserbahn – die Jugendlichen konnten an diesem Tag so viel Karussell fahren, wie sie wollten. Zu Mittag wurde gemeinsam in den parkeigenen Grillhütten gegrillt und so gestärkt ging es weiter zur nächsten  Runde mit den Karussells. Am Ende waren sich alle Jugendlichen einig, dass es ein richtig gelungener Ausflug mit jeder Menge Spaß war, der unbedingt wiederholt werden sollte.